Einkaufsflair im flächendeckenden Baudenkmal

In der Europastadt Görlitz/Zgorzelec mischen sich reizvolle Architekturstile, prunkvolle Fassaden und eine vitale Atmosphäre zu einem faszinierenden Gesamtbild.

Die Stadt, deren historische Bedeutung auf ihre zentrale Lage an der Kreuzung der einstigen Handelsstraßen via regia und Salzstraße zurückzuführen ist, blickt auf 800 Jahre europäische Baugeschichte zurück. Ein Ensemble aus fast 4.000 Baudenkmälern vereint die einzigartige historische Altstadt mit Bauten aus Gotik, Renaissance, Barock und Jugendstil mit den beiderseits der Neiße erhaltenen, preußischen Gründerzeitvierteln.

Durch diese gründerzeitlichen Stadterweiterungen vor über hundert Jahren vergrößerte sich die Hauptgeschäftszone von der Altstadt bis zum 1847 erbauten Bahnhof. Großzügig angelegte Plätze aus der Gründerzeit sind umsäumt von kleinen Ladeneinheiten und gastronomischen Einrichtungen, welche zum Verweilen ermuntern.

Jugendstil-Kaufhaus an der Frauenkirche

Das Ambiente der Innenstadt lebt von der Vielzahl an Läden in architektonischen Prachtbauten, wie das im Original erhaltene Jugendstil-Kaufhaus an der Frauenkirche. Vorbild für das vom Potsdamer Architekten Carl Schmanns entworfene Haus bildete das Berliner Kaufhaus „Wertheim“. Besonders der aufwendig gestaltete Innenraum mit freihängenden Treppen, das Glasdach mit Schwarzlotmalerei und der großzügige Lichthof prägen das faszinierende Gebäude.

Marienplatz und Demianiplatz

Das innerstädtische Ensemble um den Marien- und Demianiplatz wird neben dem einzigartigen Kaufhaus auch durch die beachtliche Erscheinung des Dicken Turms geprägt. Seit der aufwändigen Neugestaltung des Marienplatzes wird dieses Terrain von den Görlitzern und vielen Kunden wieder neu entdeckt. Schattenspendende Baumgruppen, Wasserspiele, Ruhezonen und gastronomische Angebote lassen diesen von Gründerzeitfassaden eingerahmten Platz spürbar weitläufig und anziehend wirken.

Der historische Obermarkt

Der historische Obermarkt bildet einen weiteren Schnittpunkt zwischen der gründerzeitlich geprägten Innenstadt und der Görlitzer Altstadt. Der Kaisertrutz und der Reichenbacher Turm komplettieren das Ensemble auf dem Obermarkt. Über die Brüderstraße gelangt man zum Untermarkt und durch die Neißstraße über die Altstadtbrücke nach Zgorzelec.